Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

01.2018

IDD kommt – trotz Verschiebung auf EU-Ebene


Die Vermittlerrichtlinie (IDD) sollte ursprünglich zum 23. Februar 2018 in Kraft treten. Auch wenn die europäische Kommission eine Verschiebung auf den 1. Oktober 2018 vorgeschlagen hat, wurde die deutsche Gesetzgebung bereits verabschiedet und wird nicht mehr geändert werden. Mit Hochdruck arbeiten die deutschen Versicherer daher an der Umsetzung der Vorgaben der IDD.

Eine Anforderung der IDD, welche bei der Umsetzung bislang oft niedriger priorisiert wurde, ist das sogenannte Produktfreigabeverfahren, das in § 23 VAG aufgenommen wurde. Es greift für alle Produkte, die ab dem 23. Februar 2018 neu konzipiert oder in wesentlichen Teilen geändert werden.

Die Grundsätze des Produktfreigabeverfahrens sind in einem schriftlichen Dokument festzuhalten. Dieses Dokument wird häufig auch als „POG-Leitlinie“ bezeichnet, wobei „POG“ für „Product Oversight and Governance“ steht. Inhaltlich sind hier Maßnahmen und Verfahrensweisen für die Konzeption, Überwachung, Überprüfung und den Vertrieb von Versicherungsprodukten zu beschreiben. Hintergrund dieser Anforderungen ist, dass die Ziele und Interessen der Kunden zukünftig noch stärker in den Fokus rücken und negative Auswirkungen für die Kunden vermieden werden sollen. So ist beispielsweise für jedes neu konzipierte Produkt vorab ein Zielmarkt zu definieren, um damit die Gruppe geeigneter Kunden besser identifizieren zu können. Mit Hilfe von Produkt-Tests soll systematisch geprüft werden, ob ein Versicherungsprodukt über seine gesamte Produktlebensdauer den ermittelten Bedürfnissen der Kunden entspricht. In diesem Zusammenhang ist auch ein regelmäßiges Überprüfungsverfahren der Produkte zu etablieren.

In unserem Kerngeschäftsfeld der Entwicklung innovativer Produkte befassen wir uns mit dem gesamten Prozessentwicklungsprozess. Dabei unterstützen wir unsere Kunden insbesondere auch bei der Umsetzung der IDD, also beispielsweise bei der Erarbeitung der internen Grundsätze für das Produktfreigabeverfahren sowie der geforderten Produkt-Tests und Produkt-Überprüfungen.


Weitere Informationen:

Dr. Sandra Blome
+49 (731) 20 644-240

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Produktfreigabeverfahren nach IDD

Mit Hochdruck arbeiten die deutschen Versicherer an der Umsetzung der Vorgaben der IDD. Eine Anforderung der IDD ist das sogenannte Produkt­freigabe­verfahren ... lesen Sie hier mehr

ifa informiert:
Erneut Handlungsbedarf

Es gibt neue Anforderungen an Produktinformationsblätter für BU- und Risikolebensversicherungen. Das ifa unterstützt das Produkt­manage­ment zahlreicher Versicherer bei der Umsetzung regulatorischer Vorgaben.... lesen Sie hier mehr

Tagungen:
Kommende Vorträge von Mitarbeitern

Unsere Mitarbeiter halten regelmäßig Vorträge auf nationalen und internationalen Tagungen und Konferenzen. ... lesen Sie hier mehr

Unser Download-Center:
News & Publikationen

Vorträge, Veröffentlichungen und weitere interessante Informationen finden Sie immer in unserem Download-Center. ... lesen Sie hier mehr