Sie sind hier: Startseite - Beratungsfelder - Schaden-/​Unfallversicherung - Produktentwicklung und Tarifierung

Produktentwicklung und Tarifierung

Die Produktentwicklung und das Pricing in der Schaden-/​Unfallversicherung sind stark vom Spannungsfeld aus Wettbewerb und Profitabilität geprägt. Die Analyse der eigenen Versicherungsdaten und deren Berücksichtigung spielen sowohl bei der Konzeption innovativer Produkte als auch bei Fragen der Kundenbindung und Stornoprophylaxe eine wesentliche Rolle. Typische Tätigkeiten dabei sind:

  • Rechnungsgrundlagen für Produkte mit biometrischen Risiken in der Schaden-/​Unfallversicherung
  • Risikomodellierung auf Basis von Verallgemeinerten Linearen Modellen (Generalised Linear Models, GLM)
  • Einsatz von Data Analytics über den gesamten Tarifierungsprozess hinweg
  • Preisoptimierung (auf Basis von Analysen der Wettbewerbssituation, der Preissensitivität und des Storno-/​Tarifwechselverhaltens)
  • Gutachten und aktuarielle Stellungnahmen zur mathematischen Umsetzung von Beitragsanpassungsklauseln in der Praxis
Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Studie zu Nutzen und Akzeptanz der Rentenversicherung

Jochen Ruß und Stefan Schelling (ifa und Uni Ulm) haben ausführlich analysiert, unter welchen Umständen eine Verrentung des angesparten Geldes sinnvoll ist und warum die Akzeptanz von Verrentung meist auch dann sehr gering ist, wenn eine Verrentung rational wäre. [mehr]

ifa informiert:
Kundenberatung der Zukunft

Die Reisensburg-Tagung wird seit 1993 jährlich vom ifa veranstaltet und führt Teilnehmer aus der obersten Führungsebene der gesamten Finanzdienst­­leistungs­branche zusammen, um Grundsatzfragen und mittel- bis langfristige Entwicklungen zu diskutieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsergebnisse zu Trends in Sterblichkeiten [mehr]

Einfluss von Lebensumständen auf die Sterblichkeit [mehr]

Data Analytics zur Vorhersage von Hochkosten [mehr]

Erfolgreiche Anwendung von Data-Analytics-Verfahren in der Storno­modellierung [mehr]

PRIIP-KID: Konsultation und Forschungsarbeit veröffentlicht [mehr]