Sie sind hier: Startseite - Über ifa

Wir über uns – in aller Kürze

Das ifa ist ein unabhängiges Beratungsunternehmen für aktuarielle und finanzmathematische Fragen im Bereich der Versicherung und Altersvorsorge.

In diesem Beratungsfeld bieten wir unseren Kunden ein umfassendes Spektrum an Dienstleistungen an. Hierzu zählen sowohl traditionelle aktuarielle Aufgaben bei Versicherern aller Sparten als auch Modellierungsfragen und komplexe Bewertungen im Kontext des modernen Risikomanagements. Neben der Entwicklung von innovativen Produkten bieten wir auch strategische Beratung bei der Ausgestaltung des Produktangebots und koordinieren die praktische Umsetzung von Produktinnovationen.

Gegründet wurde das ifa mit dem Ziel, die deutschen Versicherer zu unterstützen, moderne Methoden aus Aktuarwissenschaften, Finanzmathematik und Statistik effizient anzuwenden. Dieses Ziel kommt auch in unserer Unterstützung der berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildung von Aktuaren, der Förderung universitärer Ausbildung in Lehre und Forschung sowie der wissenschaftlichen Arbeit unserer Mitarbeiter zum Ausdruck.

Für unsere Aufgaben steht ein eingespieltes Team von derzeit rund 30 Mitarbeitern zur Verfügung – überwiegend Aktuare, (Wirtschafts-) Mathematiker und Informatiker. Die Expertise und Innovationsfreude unserer Mitarbeiter ist international anerkannt.

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
ifa fordert BdV auf, fehlerhafte Studie zur Kombination von Arbeitskraft- und Alterssicherung zurückzuziehen

Der Bund der Versicherten (BdV) hat eine Studie vorgestellt, die wirtschaftliche Nachteile von Koppelprodukten (welche Arbeitskraftabsicherung und Altersvorsorge in einem Vertrag anbieten) belegen soll und in diesem Kontext eine ifa-Studie aus dem Jahr 2020 gezielt diskreditiert und als „von der Branche gekauft“ bezeichnet. In einer Stellungnahme weisen wir nach, dass den Autoren der BdV-Studie ein fundamentaler fachlicher Fehler unterlaufen ist, und dass das Studiendesign des BdV offensichtlich ungeeignet ist, um die Frage zu beantworten, ob die Koppelung per se finanziell vorteilhaft ist oder nicht. Nach Korrektur des fachlichen Fehlers und des Studiendesigns ergeben sich ähnliche Ergebnisse wie in der ifa-Studie aus dem November 2020. [mehr]

ifa informiert:
Produktenwicklung im Zeichen der Regulierung

Mit den Veröffentlichungen von Eiopa und BaFin kommen auf die Lebens­versicherer in der Produktentwicklung neue quantitative Anforderungen zur Darlegung des Kundennutzen zu, die insbesondere Ablaufleistung und Rückkaufswert betreffen. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit PwC Insurance Nord Preis ausgezeichnet [mehr]

Fondsgebundene Rückdeckungsversicherung in der Unterstützungskasse  [mehr]

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

VAIT-Novelle verlangt angemessenen Test aktuarieller Software [mehr]

Beitragsstabilität für BU-Tarife der Alte Leipziger bestätigt [mehr]