Sie sind hier: Startseite - Über ifa - Kooperationspartner

Kooperationspartner

Assekurum unterstützt und forciert den Wissenstransfer und den fachlichen Austausch zwischen Hochschule und Unternehmen sowie innerhalb der Versicherungspraxis und bietet Versicherern Dienstleistungen an, die ihnen den unmittelbaren Zugriff auf das Know-how und die Methodenkompetenz der Wissenschaft ermöglichen.

Assekurum und ifa veranstalten gemeinsam das „Assekuranzforum Lebensversicherung“.

risklab ist der globale Experte für strategische Investment- und Risikolösungen von Allianz Global Investors mit über 15 Jahren Geschäftserfahrung. Seine Kunden sind führende institutionelle Investoren und Family Offices.

risklab kombiniert traditionelle und Alternative Anlageklassen, Derivate und Versicherungselemente zu ganzheitlichen Anlagelösungen.

Die Kernkompetenz des erfahrenen Teams von rund 30 Investmentexperten sind Strategische Asset Allocation, Asset-Liability-Management, Risikomanagement und Alternative Beta Strategien. Der über viele Jahre praxiserprobte Investmentansatz von risklab ist systematisch und transparent. Er basiert auf den modernsten Methoden der Finanzmarktforschung, was durch Partnerschaften mit führenden Universitäten (Hauptpartner: TU München) unterstützt wird.

Mit risklab arbeiten wir bei finanzmathematischen Themen zusammen und erstellen ALM-Studien, insbesondere für Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung.

Der Versicherungsmedizinische Service Hannover (VMS Hannover) ist eine Kooperation  von Ärzten und versicherungsnahen Dienstleistungsunternehmen zur Erbringung von Fachexpertisen aus dem Bereich der Schnittmenge von Medizin und Versicherung.  Dies schlägt sich insbesondere im Bereich der Produktentwicklung und Systemunterstützung von Antragsprozessen nieder.

In einem dynamischen Markt für Personenabsicherungen kommt der Biometrie eine hervorgehobene Bedeutung zu. Innovationen spielen sich hier im Segment der Invaliditätsversicherungen, der Bestimmung von Vorzugsrisiken (u.a. Enhanced Annuties) und dem Einschluss neuer Deckungselemente ab. Ohne die umsetzungsgerechte Bereitstellung von Rechnungsgrundlagen bleiben solche Produkte hinter den Möglichkeiten zurück.

Die verfügbaren Statistiken  bedürfen oft der fachmedizinischen Expertenbewertung bevor sie in Rechnungsgrundlagen überführt werden können. Hier arbeiten wir aufgrund seiner versicherungsmedizinischen Erfahrung mit dem VMS Hannover, einem Kompetenzträger für die Entwicklung biometrischer Versicherungsprodukte, zusammen.

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
ifa fordert BdV auf, fehlerhafte Studie zur Kombination von Arbeitskraft- und Alterssicherung zurückzuziehen

Der Bund der Versicherten (BdV) hat eine Studie vorgestellt, die wirtschaftliche Nachteile von Koppelprodukten (welche Arbeitskraftabsicherung und Altersvorsorge in einem Vertrag anbieten) belegen soll und in diesem Kontext eine ifa-Studie aus dem Jahr 2020 gezielt diskreditiert und als „von der Branche gekauft“ bezeichnet. In einer Stellungnahme weisen wir nach, dass den Autoren der BdV-Studie ein fundamentaler fachlicher Fehler unterlaufen ist, und dass das Studiendesign des BdV offensichtlich ungeeignet ist, um die Frage zu beantworten, ob die Koppelung per se finanziell vorteilhaft ist oder nicht. Nach Korrektur des fachlichen Fehlers und des Studiendesigns ergeben sich ähnliche Ergebnisse wie in der ifa-Studie aus dem November 2020. [mehr]

ifa informiert:
Produktenwicklung im Zeichen der Regulierung

Mit den Veröffentlichungen von Eiopa und BaFin kommen auf die Lebens­versicherer in der Produktentwicklung neue quantitative Anforderungen zur Darlegung des Kundennutzen zu, die insbesondere Ablaufleistung und Rückkaufswert betreffen. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit PwC Insurance Nord Preis ausgezeichnet [mehr]

Fondsgebundene Rückdeckungsversicherung in der Unterstützungskasse  [mehr]

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

VAIT-Novelle verlangt angemessenen Test aktuarieller Software [mehr]

Beitragsstabilität für BU-Tarife der Alte Leipziger bestätigt [mehr]