Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - 

ifa-Schriftenreihe

Die Integration von Data-Mining in die Geschäftsprozesse von Versicherungsunternehmen – systematische Potenzialanalyse und ein generisches Prozessmodell

Andreas Reuß, 2006, ISBN: 3-931289-73-7

Versicherungsunternehmen verfügen über eine Fülle von Daten, die vielfältige Informationen über das jeweilige Unternehmen, seine Kunden, seine Wettbewerber und das übrige Umfeld enthalten. Diese Daten bergen großes Potenzial zur Verbesserung der Produkte und Geschäftsprozesse von Versicherungsunternehmen und somit zur Generierung von Wettbewerbsvorteilen. Dies setzt allerdings voraus, dass die Unternehmen die strategische Bedeutung der in diesen Daten verborgenen Informationen erkennen und Prozesse zur intelligenten Informationsgewinnung aus Daten initiieren sowie geeignet strukturieren.

Data-Mining ermöglicht eine solche intelligente Informationsgewinnung aus Daten, indem möglichst automatisiert interessante Muster in Datenbeständen erkannt werden. Dabei stellt sich die Frage, wie Versicherungsunternehmen idealerweise mit Data-Mining-Technologien umgehen sollten.

Zum einen muss sichergestellt werden, dass Data-Mining die gewünschte Wirkung im Unternehmen entfaltet, also tatsächlich zur Generierung von Wettbewerbsvorteilen beiträgt. Durch die Entwicklung eines generischen Prozessmodells im Rahmen der Arbeit wird eine umfassende Grundlage für die Einbettung von Data-Mining in die Gechäftsprozesse geschaffen. Das generische Prozessmodell wird außerdem durch die Anwendung auf spezifische Fragestellungen bei Versicherungsunternehmen konkretisiert.

Zum anderen ist zu untersuchen, welche Auswirkungen potenzielle Data-Mining-Ergebnisse auf das Unternehmen haben. Durch die Durchführung einer systematischen Potenzialanalyse wird im Rahmen der Arbeit festgestellt, welche Geschäftsprozesse besonders gut durch Data-Mining unterstützt werden können. Das hierbei zu Grunde liegende generische Vorgehensmodell wird dadurch konkretisiert, dass es auf die Frage der Potenzialanalyse bei Versicherungsunternehmen angewendet wird.

Anhand von drei beispielhaften Einsatzgebieten wird schließlich das Potenzial für Data-Mining bei Versicherungsunternehmen veranschaulicht.

Das im Rahmen der Arbeit entwickelte Vorgehensmodell zur systematischen Potenzialanalyse ermöglicht erstmals eine betriebswirtschaftliche fundierte Abschätzung des Potenzials der Nutzung von Data-Mining-Technologien.

Darauf aufbauend stellt das ebenfalls neu entwickelte generische Prozessmodell eine umfassende und theoretisch fundierte Basis für den zielgerichteten Einsatz von Data-Mining-Verfahren im betrieblichen Umfeld und die Einbettung der Analysen in die Geschäftsprozesse von Versicherungsunternehmen dar.

 

Terms: Data-Mining, Produktentwicklung, Storno, Cross-Selling, Kundenwert

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland

Es ist unabdingbar, dass in der aktuellen Legislaturperiode wichtige Weichen für die Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland gestellt werden. Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften im Auftrag der Union Investment Privatfonds GmbH eine Studie erstellt, die allgemein­verständlich die zukünftigen Herausforderungen des Alters­vorsorge­systems in Deutschland sowie die Wirkungsweise möglicher Reformansätze erläutert. Hieraus leiten wir Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland und zu Anforderungen an Reformen ab, die sich aus fachlicher Sicht nahezu zwingend ergeben, wenn man die Faktenlage rational betrachtet. [mehr]

ifa informiert:
Aus komplexen Daten die richtigen Schlüsse ziehen – am Beispiel geografischer Analysen

Geografische Analysen ermöglichen die intuitive Visualisierung eines Versicherungsbestandes. Wie sich beispielsweise die Profitabilität eines fiktiven Versicherungsbestandes auf den Ebenen Bundesland – Region – Kreis darstellt, können Sie mit unserer interaktiven Beispielkarte selbst ausprobieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

VAIT-Novelle verlangt angemessenen Test aktuarieller Software [mehr]

Beitragsstabilität für BU-Tarife der Alte Leipziger bestätigt [mehr]

Quantitative Analysen zu Risikominderungstechniken im Kontext des Paneuropäischen Privaten Pensionsprodukts (PEPP) [mehr]

PRIIP: Europäische Kommission veröffentlicht überarbeitete RTS [mehr]