Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa-Schriftenreihe - 

ifa-Schriftenreihe

Die Integration von Data-Mining in die Geschäftsprozesse von Versicherungsunternehmen – systematische Potenzialanalyse und ein generisches Prozessmodell

Andreas Reuß, 2006, ISBN: 3-931289-73-7

Versicherungsunternehmen verfügen über eine Fülle von Daten, die vielfältige Informationen über das jeweilige Unternehmen, seine Kunden, seine Wettbewerber und das übrige Umfeld enthalten. Diese Daten bergen großes Potenzial zur Verbesserung der Produkte und Geschäftsprozesse von Versicherungsunternehmen und somit zur Generierung von Wettbewerbsvorteilen. Dies setzt allerdings voraus, dass die Unternehmen die strategische Bedeutung der in diesen Daten verborgenen Informationen erkennen und Prozesse zur intelligenten Informationsgewinnung aus Daten initiieren sowie geeignet strukturieren.

Data-Mining ermöglicht eine solche intelligente Informationsgewinnung aus Daten, indem möglichst automatisiert interessante Muster in Datenbeständen erkannt werden. Dabei stellt sich die Frage, wie Versicherungsunternehmen idealerweise mit Data-Mining-Technologien umgehen sollten.

Zum einen muss sichergestellt werden, dass Data-Mining die gewünschte Wirkung im Unternehmen entfaltet, also tatsächlich zur Generierung von Wettbewerbsvorteilen beiträgt. Durch die Entwicklung eines generischen Prozessmodells im Rahmen der Arbeit wird eine umfassende Grundlage für die Einbettung von Data-Mining in die Gechäftsprozesse geschaffen. Das generische Prozessmodell wird außerdem durch die Anwendung auf spezifische Fragestellungen bei Versicherungsunternehmen konkretisiert.

Zum anderen ist zu untersuchen, welche Auswirkungen potenzielle Data-Mining-Ergebnisse auf das Unternehmen haben. Durch die Durchführung einer systematischen Potenzialanalyse wird im Rahmen der Arbeit festgestellt, welche Geschäftsprozesse besonders gut durch Data-Mining unterstützt werden können. Das hierbei zu Grunde liegende generische Vorgehensmodell wird dadurch konkretisiert, dass es auf die Frage der Potenzialanalyse bei Versicherungsunternehmen angewendet wird.

Anhand von drei beispielhaften Einsatzgebieten wird schließlich das Potenzial für Data-Mining bei Versicherungsunternehmen veranschaulicht.

Das im Rahmen der Arbeit entwickelte Vorgehensmodell zur systematischen Potenzialanalyse ermöglicht erstmals eine betriebswirtschaftliche fundierte Abschätzung des Potenzials der Nutzung von Data-Mining-Technologien.

Darauf aufbauend stellt das ebenfalls neu entwickelte generische Prozessmodell eine umfassende und theoretisch fundierte Basis für den zielgerichteten Einsatz von Data-Mining-Verfahren im betrieblichen Umfeld und die Einbettung der Analysen in die Geschäftsprozesse von Versicherungsunternehmen dar.

 

Terms: Data-Mining, Produktentwicklung, Storno, Cross-Selling, Kundenwert

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Studie zu Nutzen und Akzeptanz der Rentenversicherung

Jochen Ruß und Stefan Schelling (ifa und Uni Ulm) haben ausführlich analysiert, unter welchen Umständen eine Verrentung des angesparten Geldes sinnvoll ist und warum die Akzeptanz von Verrentung meist auch dann sehr gering ist, wenn eine Verrentung rational wäre. ... lesen Sie hier mehr

ifa informiert:
Unternehmensspezifische Anpassungen am BSM

Durch eine verbesserte Abbildung unternehmensspezifischer Besonder­­heiten im Branchensimulationsmodell werden eine Verfeinerung der Parametrisierung, explizite Eingriffe in die Projektions­methodik und genauere Modellierung der Zinszusatzreserve erzielt. ... lesen Sie hier mehr

Tagungen:
Kommende Vorträge von Mitarbeitern

Unsere Mitarbeiter halten regelmäßig Vorträge auf nationalen und internationalen Tagungen und Konferenzen. ... lesen Sie hier mehr

Unser Download-Center:
News & Publikationen

Vorträge, Veröffentlichungen und weitere interessante Informationen finden Sie immer in unserem Download-Center. ... lesen Sie hier mehr