Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

07.2019

News: Innovative Biometrieprodukte


Biometrieprodukte stehen verstärkt im Fokus der Vertriebsstrategien vieler Lebensversicherer. Dabei sind innovative Produktkonzepte unerlässlich, um sich im kompetitiven Markt durchsetzen zu können. In diesem Zusammenhang haben wir mit unseren Kunden zuletzt insbesondere die folgenden Fragen diskutiert:

  • Wie kann bei Biometrieprodukten mit Sparprozess (insbesondere BU und Pflege) das Zinsrisiko reduziert und gleichzeitig das Performancepotenzial aus Sicht des Kunden erhöht werden?
  • Wie kann bei fondsgebundenen Biometrieprodukten sichergestellt werden, dass bei schlechter Fondsperformance der Versicherungsschutz aufrechterhalten werden kann, ohne dass die Beiträge massiv erhöht werden müssen?
  • Wie kann der Vorfinanzierungsbedarf bei der Sofortgewinnbeteiligung mit Hilfe des Produktdesigns reduziert werden?
  • Wie können Beiträge für Pflegerentenversicherungen reduziert und diese damit konkurrenzfähiger gegenüber dem Pflegetagegeld ausgestaltet werden?

Insbesondere durch den Einsatz von Garantiekonzepten, die heute bereits in innovativen Altersvorsorgeprodukten zum Einsatz kommen, haben wir Lösungen zu solchen Fragen entwickelt. Einige unserer Ideen haben wir in einem Artikel dargestellt, der kürzlich in der Zeitschrift Versicherungswirtschaft veröffentlicht wurde. Am Beispiel der Pflegerentenversicherung zeigen wir hier, wie eine Anlage des Deckungskapitals in Fonds zur Reduktion des anfänglichen Zahlbeitrags genutzt werden kann. Durch den Einsatz eines geeigneten Garantiekonzeptes kann gleichzeitig sichergestellt werden, dass der Zahlbeitrag auch bei nachhaltig schlechter Fondsperformance im Gegensatz zu rein fondsgebundenen Lösungen nur begrenzt erhöht werden muss, um den Versicherungsschutz aufrecht zu erhalten. Somit können auch bei Biometrieprodukten unter Verwendung von bekannten Garantiekonzepten Produkte mit unterschiedlichen Chance-Risiko-Profilen aus Kundensicht konstruiert werden.


Weitere Informationen:

Dr. Stefan Graf
+49 (731) 20 644-258

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Studie zu Nutzen und Akzeptanz der Rentenversicherung

Jochen Ruß und Stefan Schelling (ifa und Uni Ulm) haben ausführlich analysiert, unter welchen Umständen eine Verrentung des angesparten Geldes sinnvoll ist und warum die Akzeptanz von Verrentung meist auch dann sehr gering ist, wenn eine Verrentung rational wäre. [mehr]

ifa informiert:
Data Analytics in der Lebensversicherung – Möglichkeiten und Grenzen

Data-Analytics-Methoden sind eine hilfreiche Erweiterung des Methoden­baukasten für Datenanalysen in der Lebensver­sicherung: Sie erlauben ein besseres Erkennen von Strukturen in den Daten und hierdurch eine Verbesserung der Prognosegüte. Außerdem kann der Analyseprozess beschleunigt und automatisiert werden. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Stochastischer Profittest und stochastische Sterblichkeiten [mehr]

Ergebnisbericht der DAV zu PRIIP-KID aktualisiert [mehr]

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

Hausrattarifierung mit Data Analytics [mehr]

BaFin-Auslegungsentscheidung fordert Abbildung von Produkten im BSM [mehr]