Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

05.2020

Kurzinfo: Werthaltigkeitsnachweis für latente Steuern unter Solvency II


Seit dem 1.1.2020 gelten verschärfte Anforderungen an den Werthaltigkeitsnachweis für latente Steuern unter Solvency II. Die entsprechenden Änderungen der Durchführungs-verordnung (DVO) betreffen zunächst die Ermittlung der Verlustausgleichsfähigkeit latenter Steuern im Rahmen der Standardformel, haben aber ggf. auch Auswirkungen auf den Ansatz latenter Steuern in der Solvabilitätsübersicht.

Für Anwender des Branchensimulationsmodells (BSM) haben wir eine Methodik entwickelt und umgesetzt, die es erlaubt, die erforderlichen Werthaltigkeitsnachweise in einem einheitlichen Modellierungsrahmen durchzuführen. Diese umfasst die Identifikation eines geeigneten kombinierten Stress-Szenarios, die Berücksichtigung der verschiedenen Quellen für zukünftige Gewinne im Rahmen von Projektionsrechnungen sowie die darauf aufbauende Ermittlung der maximal ansetzbaren latenten Steueransprüche. Die Vorgehensweise kann problemlos in den Solvency II Berechnungsprozess auf Grundlage des BSM integriert werden und erlaubt einen für Dritte (Wirtschaftsprüfer, Aufsichtsbehörden etc.) nachvollziehbaren und fundierten Werthaltigkeitsnachweis vor und nach Eintritt des 200-Jahres-Ereignisses.


Weitere Informationen:

info@ifa-ulm.de

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
ifa plädiert im Finanzausschuss des Bundestags für die Absenkung der gesetzlich geforderten Beitrags­garantie bei Riester und BZML

Das Bundesfinanzministerium plant die Absenkung des Höchstrechnungs­zinses in der Lebensversicherung auf 0,25%. Diese Absenkung ist im aktuellen Zinsumfeld grundsätzlich angemessen. Als Konsequenz können Lebensversicherungs­produkte mit einer Garantie von 100% der eingezahlten Beiträge faktisch nicht mehr angeboten werden. [mehr]

ifa informiert:
Auswirkungen von Garantien auf inflationsbereinigte Chancen und Risiken langfristiger Sparprozesse

Die hohe Garantieerfordernis bei Riesterprodukten und in der bAV ist im aktuellen Zinsumfeld sehr kritisch zu sehen. Daher sollte unbedingt berücksichtigt werden, dass ein moderates Absenken der Garantieerfordernis beim aktuellen Zinsniveau besonders viel Renditepotenzial bewirkt und das inflationsbereinigte Risiko nur in geringem Umfang erhöht. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Konkretisierung zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsaspekten (ESG) im Zuge der Transparenzverordnung erschienen [mehr]

PRIIP: Europäische Aufsichts­behörden veröffentlichen überarbeitete RTS [mehr]

Verbesserungspotenzial in Excel®-Dateien [mehr]

Interne Revisionsprüfungen im Kontext von Solvency II und ALM [mehr]

Aktuarielle Software effizient testen [mehr]