Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

04.2015

Das strategische Produktportfolio – welche Produkte sollte ein Lebensversicherer künftig anbieten?


Diese Frage beschäftigt viele Versicherer angesichts niedrigerer Zinsen, erhöhter Solvenz-Anforderungen und rückläufiger Neugeschäftszahlen. Das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften ist das führende Beratungsunternehmen, wenn es um grundsätzliche sowie konkrete Fragen der strategischen Ausrichtung von Produktportfolien in der Lebensversicherung geht.

ifa unterstützt seine Kunden mit einem systematischen und umfassenden Ansatz, der alle Aspekte der Analyse und Neuausrichtung der Produkte umfasst. Dies beinhaltet insbesondere

  • die Kundensicht (z.B.: Decken die Tarife die Kundenbedürfnisse?)
  • die Vertriebssicht (z.B.: Bieten wir die richtigen Tarife an?)
  • die Versicherersicht (z.B.: Setzen wir unser vorhandenes Kapital richtig ein?)

Konkret erfolgt bei der Erarbeitung einer Produktstrategie die Identifikation von potenziellen Wachstumssegmenten, die Marktpositionierung (Universalversicherer vs. Spezialanbieter) sowie eine Herausarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen gegenüber Asset-Managern und Banken (wie beispielsweise die kollektive Kapitalanlage und die Absicherung eines lebenslangen Einkommens). Des Weiteren werden Empfehlungen erarbeitet, welche Produktarten konkret angeboten werden sollen, um beispielsweise verschiedene Zielgruppen oder verschiedene Chance-Risiko-Profile zu bedienen oder bisherige Überlappungen zu eliminieren. Bei dem aktuell schwierigen Zinsumfeld werden gleichzeitig auch Fragen des nachhaltigen Produktdesigns diskutiert, insbesondere das Angebot kapitalschonender Garantien.

Das Ergebnis dieser Analysen ist die Beschreibung des Ziel-Produktportfolios und das Aufzeigen der nächsten Handlungsschritte, bei deren Umsetzung und Überwachung ifa ebenfalls Unterstützung liefert. Mit der passenden strategischen Ausrichtung des Produktportfolios lassen sich somit einerseits Kunden- und Vertriebsbedürfnisse erfüllen und andererseits die Erträge signifikant steigern.


Weitere Informationen:

Dr. Sandra Blome
+49 (731) 20 644-240

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Studie zu Nutzen und Akzeptanz der Rentenversicherung

Jochen Ruß und Stefan Schelling (ifa und Uni Ulm) haben ausführlich analysiert, unter welchen Umständen eine Verrentung des angesparten Geldes sinnvoll ist und warum die Akzeptanz von Verrentung meist auch dann sehr gering ist, wenn eine Verrentung rational wäre. [mehr]

ifa informiert:
Kundenberatung der Zukunft

Die Reisensburg-Tagung wird seit 1993 jährlich vom ifa veranstaltet und führt Teilnehmer aus der obersten Führungsebene der gesamten Finanzdienst­­leistungs­branche zusammen, um Grundsatzfragen und mittel- bis langfristige Entwicklungen zu diskutieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsergebnisse zu Trends in Sterblichkeiten [mehr]

Einfluss von Lebensumständen auf die Sterblichkeit [mehr]

Data Analytics zur Vorhersage von Hochkosten [mehr]

Erfolgreiche Anwendung von Data-Analytics-Verfahren in der Storno­modellierung [mehr]

PRIIP-KID: Konsultation und Forschungsarbeit veröffentlicht [mehr]