Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

01.2021

Marktüberblick über innovative Rentenbezugsphasen in der Lebensversicherung


Die Akzeptanz lebenslanger Renten ist nach wie vor gering. Einer der Gründe liegt darin, dass Vermittler und Kunden „die“ lebenslange Rente oft mit einer in der Vergangenheit vorherrschenden Standardausgestaltung assoziieren. Dabei wird übersehen, dass es heutzutage eine große Vielfalt an Produktausgestaltungen in der Rentenbezugsphase gibt, sodass für unterschiedliche Kunden passende Lösungen existieren.

Neutraler Marktüberblick zur Erhöhung der Transparenz

Vor diesem Hintergrund hat das ifa einen neutralen Marktüberblick über derzeit in Deutschland angebotene innovativen Rentenbezugsphasenprodukte erstellt, um das Wissen und die Transparenz über die aktuelle Produktvielfalt zu erhöhen. Im Hauptteil des Marktüberblicks findet sich zu jedem Produkt ein kurzer Steckbrief, der die wesentlichen Eigenschaften des Produkts beschreibt. In einer vorangestellten Produktübersicht finden sich Übersichtstabellen zu Anbietern und Produkten.

Die innovativen Produkte fallen in drei Kategorien:

Produkte mit innovativer Kapitalanlage

Hier gibt es zum 1.1.2021 bereits 15 Produkte mit innovativer Kapitalanlage von 13 Anbietern. Derzeit dominieren sogenannte dynamische Hybridrenten. Diese stellen 10 der 15 Produkte dar, welche sich untereinander jedoch teilweise stark unterscheiden. Darüber hinaus sind Renten mit folgenden Modellen am Markt: I-CPPI-Rente, Rente mit Indexbeteiligung, statische Hybridrente sowie Variable Annuity amerikanischer Prägung. Diese Angebote ermöglichen auch in der Rentenbezugsphase eine Vielfalt von Chance-Risiko-Profilen.

Produkte mit besonderer Flexibilität in der Rentenbezugsphase

In diesem Segment konnten wir 11 Produkte von 8 Anbietern identifizieren – insbesondere Produkte mit besonders flexiblem Zugang zum Guthaben nach Rentenbeginn. Auffällig ist, dass viele dieser Produkte gleichzeitig auch eine innovative Kapitalanlage aufweisen. 

Produkte, bei denen die Rentenhöhe von gewissen Einflussfaktoren abhängt 

In diesem Segment sind Pflegeoptionen bereits weit verbreitet. Mindestens 15 Anbieter haben eine derartige Option im Angebot. Darüber hinaus bieten zwei Anbieter gesundheitsabhängige Rentenphasen an, die eine erhöhte Rente leisten, sofern die versicherte Person bei Rentenbeginn eine reduzierte Lebenserwartung aufweist, und es gibt einen Anbieter, bei dem die Rentenhöhe vom bei Vertragsabschluss ausgeübten Beruf abhängt.

Dynamik im Markt

Über alle Kategorien hinweg konnten wir in unseren Marktüberblick 38 Produkte von 27 Anbietern aufnehmen. Insbesondere im Segment der Produkte mit innovativer Kapitalanlage beobachten wir eine große Dynamik: Hier wurden einerseits einige Produkte erst in jüngster Vergangenheit an den Markt gebracht. Andererseits haben uns einige Versicherer darüber informiert, dass sie zwar zum 1.1.2021 noch kein Produkt im Angebot haben, aber derzeit bereits Markteinführungen planen. Trotz dieser Dynamik bleibt jedoch festzuhalten, dass die Mehrzahl der in Deutschland tätigen Lebensversicherer derzeit noch keine innovativen Rentenbezugsphasen im Angebot hat und somit weiteres Entwicklungspotenzial in diesem Markt besteht.

Kostenloser Bezug des Marktüberblicks

Die Erstellung des Marktüberblicks wurde ermöglicht durch die Unterstützung der beiden Premiumpartner Continentale Lebensversicherung AG und Generali Deutschland Lebensversicherung AG sowie durch die Canada Life Assurance Europe plc Niederlassung für Deutschland. Bis zum 5.2.2021 ist der vollständige Marktüberblick ausschließlich über die beiden Premiumpartner zu beziehen. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse steht hier zum kostenlosen Download zur Verfügung. Ab dem 6.2.2021 finden Sie hier das vollständige Dokument.


Weitere Informationen:

apl. Prof. Dr. Jochen Ruß

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
ifa fordert BdV auf, fehlerhafte Studie zur Kombination von Arbeitskraft- und Alterssicherung zurückzuziehen

Der Bund der Versicherten (BdV) hat eine Studie vorgestellt, die wirtschaftliche Nachteile von Koppelprodukten (welche Arbeitskraftabsicherung und Altersvorsorge in einem Vertrag anbieten) belegen soll und in diesem Kontext eine ifa-Studie aus dem Jahr 2020 gezielt diskreditiert und als „von der Branche gekauft“ bezeichnet. In einer Stellungnahme weisen wir nach, dass den Autoren der BdV-Studie ein fundamentaler fachlicher Fehler unterlaufen ist, und dass das Studiendesign des BdV offensichtlich ungeeignet ist, um die Frage zu beantworten, ob die Koppelung per se finanziell vorteilhaft ist oder nicht. Nach Korrektur des fachlichen Fehlers und des Studiendesigns ergeben sich ähnliche Ergebnisse wie in der ifa-Studie aus dem November 2020. [mehr]

ifa informiert:
Produktenwicklung im Zeichen der Regulierung

Mit den Veröffentlichungen von Eiopa und BaFin kommen auf die Lebens­versicherer in der Produktentwicklung neue quantitative Anforderungen zur Darlegung des Kundennutzen zu, die insbesondere Ablaufleistung und Rückkaufswert betreffen. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit PwC Insurance Nord Preis ausgezeichnet [mehr]

Fondsgebundene Rückdeckungsversicherung in der Unterstützungskasse  [mehr]

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

VAIT-Novelle verlangt angemessenen Test aktuarieller Software [mehr]

Beitragsstabilität für BU-Tarife der Alte Leipziger bestätigt [mehr]