Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

04.2017

Schulungstag Finanzmathematik und stochastische Modelle


Grundlegende Kenntnisse in Finanzmathematik und dem Umgang mit stochastischen Modellen werden für Aktuare immer wichtiger. Viele aktuelle Entwicklungen erfordern die Anwendung stochastischer Modelle und den Einsatz finanzmathematischer Methoden: So basieren z.B. die Einteilung zertifizierter Produkte in Chance-Risiko-Klassen nach dem Modell der Produktinformationsstelle Altersvorsorge (PIA), die Ermittlung sogenannter Performance-Szenarien und Risikoklassen gemäß der PRIIP-Verordnung oder die marktkonsistente Bewertung im Rahmen von Solvency II auf stochastischen Methoden.

Hierzu bietet das ifa maßgeschneiderte Schulungen an, die insbesondere auf aktuelle Fragestellungen im Umfeld der Produktentwicklung und Solvency II abzielen können. Zielgruppe für derartige Veranstaltungen sind Mitarbeiter mit mathematischen bzw. aktuariellen Kenntnissen, die sich (bisher) nicht täglich mit Fragestellungen der Finanzmathematik beschäftigen.

Ein derartiger Schulungstag umfasst typischerweise neben Grundlagen (z.B. zu Aktien- und Zinsmodellen sowie deren Einsatz in der marktkonsistenten Bewertung) die Diskussion von Anwendungsbeispielen aus der Praxis. Hier können konkrete Modelle wie das oben erwähnte Modell der PIA, die Regelungen der PRIIP-Verordnung oder das im Rahmen des Branchensimulationsmodells unter Solvency II verwendete Kapitalmarktmodell als Anwendungsbeispiele dienen. Detailgrad und Umfang der einzelnen Themen können dabei individuell vereinbart werden.

Aufgrund umfangreicher Projekterfahrung von ifa in oben genannten Themengebieten profitieren Schulungsteilnehmer von einer zielgerichteten Darstellung der wesentlichen Sachverhalte in komprimierter und verständlicher Form.


Weitere Informationen:

Dr. Alexander Kling
+49 (731) 20 644-242

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland

Es ist unabdingbar, dass in der aktuellen Legislaturperiode wichtige Weichen für die Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland gestellt werden. Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften im Auftrag der Union Investment Privatfonds GmbH eine Studie erstellt, die allgemein­verständlich die zukünftigen Herausforderungen des Alters­vorsorge­systems in Deutschland sowie die Wirkungsweise möglicher Reformansätze erläutert. Hieraus leiten wir Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland und zu Anforderungen an Reformen ab, die sich aus fachlicher Sicht nahezu zwingend ergeben, wenn man die Faktenlage rational betrachtet. [mehr]

ifa informiert:
Aus komplexen Daten die richtigen Schlüsse ziehen – am Beispiel geografischer Analysen

Geografische Analysen ermöglichen die intuitive Visualisierung eines Versicherungsbestandes. Wie sich beispielsweise die Profitabilität eines fiktiven Versicherungsbestandes auf den Ebenen Bundesland – Region – Kreis darstellt, können Sie mit unserer interaktiven Beispielkarte selbst ausprobieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

VAIT-Novelle verlangt angemessenen Test aktuarieller Software [mehr]

Beitragsstabilität für BU-Tarife der Alte Leipziger bestätigt [mehr]

Quantitative Analysen zu Risikominderungstechniken im Kontext des Paneuropäischen Privaten Pensionsprodukts (PEPP) [mehr]

PRIIP: Europäische Kommission veröffentlicht überarbeitete RTS [mehr]