Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

05.2017

Ulmer Analysen zu kapitaleffizienten Lebens­versicherungs­produkten mit GAUSS-Preis ausgezeichnet


Der GAUSS-Nachwuchspreis von DAV und DGVFM wurde bei der Jahrestagung an Dr. Jochen Wieland verliehen, und zwar für seine Dissertation „Product Design and Capital Efficiency in Participating Life Insurance under risk based Solvency Framework“, die er im Rahmen seiner Tätigkeit am ifa geschrieben hat.

„Die Arbeit besitzt eine sehr hohe Praxisrelevanz für ein zentrales Problem der Lebens­versicherung und überzeugt zugleich durch ihre innovativen Ansätze für mögliche zukünftige Produkte“, begründete DGVFM-Vorstandsvorsitzender Korn die Auszeichnung.

Die Arbeit untersucht dabei, wie das bisherige grundlegende Design von Lebens­versicherungs­verträgen so angepasst werden kann, dass damit die gesellschaftliche Notwendigkeit privater Altersvorsorge bei gleichzeitiger wirtschaftlicher Finanzierbarkeit durch das Versicherungsunternehmen gesichert werden kann. Der grundlegende Ansatz besteht dabei darin, die bewährte Funktionsweise der Lebensversicherungsprodukte beizubehalten, die garantierte Verzinsung aber intelligent zu modifizieren. Dies wirft eine Reihe schwieriger Fragen auf:

  • Wie kann eine solche Modifikation innerhalb der bestehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen umgesetzt werden?
  • Wie kann der Versicherungsnehmer für den Nachteil einer niedrigeren Garantie angemessen entschädigt werden?
  • Welche Auswirkungen haben derartige Alternativprodukte bei einem bestehenden Versicherungsunternehmen mit einem vorhandenen Altbestand?

Für all diese Fragen entwickelt die Arbeit machbare Lösungen, die inzwischen auch schon in die Überlegungen einiger Versicherungsunternehmen einfließen. Nähere Informationen hierzu finden Sie hier.

ifa ist der führende Aktuarberater bei der Entwicklung von Altersvorsorgeprodukten und bietet eine ganzheitliche Beratung in diesem Themengebiet an. Unsere Expertise deckt dabei das komplette Produktspektrum ab und wir unterstützen bei allen Aspekten des Produktentwicklungsprozesses, d.h. vom Produktdesign über die Durchführung von Wettbewerbsanalysen und stochastische Analysen von Produkten aus Kunden- und Unternehmenssicht, über das Wording von Verbraucherinformationen und Versicherungs­bedingungen sowie Vertriebsschulungen bis hin zum kompletten Projektmanagement.


Weitere Informationen:

apl. Prof. Dr. Hans-Joachim Zwiesler
+49 (731) 20 644-0

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland

Es ist unabdingbar, dass in der aktuellen Legislaturperiode wichtige Weichen für die Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland gestellt werden. Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften im Auftrag der Union Investment Privatfonds GmbH eine Studie erstellt, die allgemein­verständlich die zukünftigen Herausforderungen des Alters­vorsorge­systems in Deutschland sowie die Wirkungsweise möglicher Reformansätze erläutert. Hieraus leiten wir Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland und zu Anforderungen an Reformen ab, die sich aus fachlicher Sicht nahezu zwingend ergeben, wenn man die Faktenlage rational betrachtet. [mehr]

ifa informiert:
Aus komplexen Daten die richtigen Schlüsse ziehen – am Beispiel geografischer Analysen

Geografische Analysen ermöglichen die intuitive Visualisierung eines Versicherungsbestandes. Wie sich beispielsweise die Profitabilität eines fiktiven Versicherungsbestandes auf den Ebenen Bundesland – Region – Kreis darstellt, können Sie mit unserer interaktiven Beispielkarte selbst ausprobieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

VAIT-Novelle verlangt angemessenen Test aktuarieller Software [mehr]

Beitragsstabilität für BU-Tarife der Alte Leipziger bestätigt [mehr]

Quantitative Analysen zu Risikominderungstechniken im Kontext des Paneuropäischen Privaten Pensionsprodukts (PEPP) [mehr]

PRIIP: Europäische Kommission veröffentlicht überarbeitete RTS [mehr]