Sie sind hier: Startseite - Beratungsfelder - Spartenübergreifende Themen - Ergebnisse aktuarieller Modelle

Interpretation der Ergebnisse aktuarieller Modelle

Unsere Beratung zu Ergebnissen aktuarieller Modelle umfasst:

  • Asset-Liability-Studien
  • Solvency II:
    - Säule 1: Solvenzbilanz, SCR und Eigenmittel
    - Säule 2: ORSA und Validierung von Säule-1-Berechnungen, VMF-Bericht
    - Säule 3: Befüllung QRTs und narrative Berichterstattung
  • Veränderungsanalysen

Typische Tätigkeiten hierbei sind:

  • Durchführung von Solvency-II-Berechnungen (z.B. Überbrückung von Kapazitätsengpässen, Auslagerung)
  • Unterstützung bei der fachlichen Analyse und Interpretation der Ergebnisse (auf Grundlage spezifischer Analysetools)
  • unabhängige Qualitätssicherung von Berechnungen (Second Opinion, Review, Testat)
  • Validierung durch Berechnungen auf Basis alternativer Bewertungsansätze

Typische Anwendungsbereiche sind:

  • Solo- und Gruppenberechnungen unter Solvency II:
    - Überprüfung von Inputdaten und Annahmen (Herleitung und Datenqualität)
    - bei Bedarf ergänzt durch unternehmensspezifische Alternativberechnungen (Validierung durch VMF)
    - inkl. Beurteilung der Angemessenheit der Standardformel
  • Ermittlung des Gesamtsolvabilitätsbedarfs (ORSA) inkl. vorausschauender Sicht und Verknüpfung mit der Geschäftsplanung
  • Bereitstellung und Validierung der Daten für die quantitative und narrative Berichterstattung (Säule 3)
    - Veränderungsanalyse und Überleitungsrechnungen
    - vereinfachte Ermittlung von Sensitivitäten
  • Asset-Liability-Management (ALM):
    - Asset-Liability-Studien (alle Sparten inkl. bAV)
    - strategische Asset Allocation unter Solvency II
    - Angemessenheit der Volatilitätsanpassung
  • Unterstützung der internen Revision bei Prüfungstätigkeiten
Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland

Es ist unabdingbar, dass in der aktuellen Legislaturperiode wichtige Weichen für die Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland gestellt werden. Vor diesem Hintergrund hat das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften im Auftrag der Union Investment Privatfonds GmbH eine Studie erstellt, die allgemein­verständlich die zukünftigen Herausforderungen des Alters­vorsorge­systems in Deutschland sowie die Wirkungsweise möglicher Reformansätze erläutert. Hieraus leiten wir Thesen zur Zukunft der Altersvorsorge in Deutschland und zu Anforderungen an Reformen ab, die sich aus fachlicher Sicht nahezu zwingend ergeben, wenn man die Faktenlage rational betrachtet. [mehr]

ifa informiert:
Aus komplexen Daten die richtigen Schlüsse ziehen – am Beispiel geografischer Analysen

Geografische Analysen ermöglichen die intuitive Visualisierung eines Versicherungsbestandes. Wie sich beispielsweise die Profitabilität eines fiktiven Versicherungsbestandes auf den Ebenen Bundesland – Region – Kreis darstellt, können Sie mit unserer interaktiven Beispielkarte selbst ausprobieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsarbeiten zu Solvency II mit Gauss-Preis ausgezeichnet [mehr]

VAIT-Novelle verlangt angemessenen Test aktuarieller Software [mehr]

Beitragsstabilität für BU-Tarife der Alte Leipziger bestätigt [mehr]

Quantitative Analysen zu Risikominderungstechniken im Kontext des Paneuropäischen Privaten Pensionsprodukts (PEPP) [mehr]

PRIIP: Europäische Kommission veröffentlicht überarbeitete RTS [mehr]