Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

05.2018

Wie kann man das Solvenzkapital sinnvoll für die nächsten Jahre hochrechnen?


Mit dieser Frage beschäftigt sich das ifa in einem aktuellen Projekt unter Federführung von Karen Rödel. Die durchgeführten Analysen und dabei erzielten Ergebnisse wurden mit dem 1. Preis beim SCOR-Preis für Aktuarwissenschaften ausgezeichnet.

Karen Rödel zeigt dabei am Beispiel des Vergleichs von jährlichen Garantien mit endfälligen Garantien auf, wie sich der jeweilige Bedarf an Solvenzkapital in künftigen Jahren entwickelt. Dies erfordert anspruchsvolle Modelle, auf deren Basis dann die stochastischen Ergebnisse u.a. in Form von Quantil-Fächern dargestellt und damit dann auch interpretiert werden können.

Derartige Analysen sind von grundlegender Bedeutung für ein besseres Verständnis der Entwicklung des Solvenzkapitals im zeitlichen Verlauf und sind damit auch eine sehr wichtige Basis für den ORSA. Diese Untersuchungen sind Teil eines zentralen Projektes „Unternehmenssteuerung unter Solvency II“, in dem das ifa Versicherer bei der Entwicklung und Umsetzung moderner aktuarieller Modelle unterstützt und sie bei der Interpretation der Ergebnisse und deren Einbindung in die Unternehmenssteuerung berät.

Nähere Informationen zu den Analysen von Karen Rödel finden Sie auch hier.


Weitere Informationen:

Karen Rödel
+49 (731) 20 644-237

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Auswirkungen von Garantien auf
bAV-Produkte bei niedrigen Zinsen

Eine Garantie von 100 % der Beiträge ist nach der anstehenden Rech­nungs­­zinssenkung selbst bei extrem kostengünstigen Produkten mit üblicher Produktkalkulation nicht mehr darstellbar. Vor diesem Hintergrund hat das ifa in einer Studie die Auswirkung unterschied­licher Garantiehöhen auf Chancen und Risiken von bAV-Produkten analysiert und dabei insbesondere untersucht, wie bedarfsgerechte Garantien auch im Rahmen der bAV angeboten werden können. Im Ergebnis erscheint das Chance-Risiko-Profil einer BOLZ mit redu­zierter Garantie im aktuellen Umfeld auch unter Einbeziehung der Rentenbezugsphase attraktiver als das Chance-Risiko-Profil einer BZML mit 100 % Beitragsgarantie. [mehr]

ifa informiert:
Aus komplexen Daten die richtigen Schlüsse ziehen – am Beispiel geografischer Analysen

Geografische Analysen ermöglichen die intuitive Visualisierung eines Versicherungsbestandes. Wie sich beispielsweise die Profitabilität eines fiktiven Versicherungsbestandes auf den Ebenen Bundesland – Region – Kreis darstellt, können Sie mit unserer interaktiven Beispielkarte selbst ausprobieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Umfassende Methodik für den Werthaltigkeitsnachweis latenter Steuern [mehr]

RTS zur Präzisierung der Anforderungen an ein Paneuropäisches Privates Pensionsprodukt (PEPP) veröffentlicht [mehr]

Konkretisierung zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsaspekten (ESG) im Zuge der Transparenzverordnung erschienen [mehr]

PRIIP: Europäische Aufsichts­behörden veröffentlichen überarbeitete RTS [mehr]

Verbesserungspotenzial in Excel®-Dateien [mehr]