Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

08.2014

Auswirkung des Kundenverhaltens auf die Risikosituation von Versicherern bei Variable Annuities


Das Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften hat im European Actuarial Journal neueste Untersuchungen zum Pricing und Hedging von Garantien in Variable Annuities veröffentlicht (hier). Es wurden dabei sogenannte „Guaranteed Lifetime Withdrawal Benefit“-Produkte betrachtet, die dem Kunden garantierte lebenslange Entnahmen bzw. Rentenzahlungen zusichern, selbst wenn das Fondsguthaben aufgebraucht ist. Dabei geht es um die zentrale Frage, wie sich bei derartigen Produkten das Kundenverhalten auf das Risiko von Versicherungsunternehmen auswirkt und welchen Einfluss dabei das konkrete Produktdesign, insbesondere hinsichtlich der Ausgestaltung der Garantie, hat.

Die Bedeutung des Kundenverhaltens für das Risiko von Variable Annuities ist seit langem bekannt. Seine Bewertung und Analyse ist allerdings eine überaus komplexe Aufgabe, da sowohl unterschiedliche Formen des Kundenverhaltens als auch unterschiedliche Produktvarianten (wie z. B. Garantieerhöhungsmechanismen) einen wesentlichen Einfluss auf das Risiko haben können. Die Autoren waren in einer früheren, im ASTIN Bulletin veröffentlichten Untersuchung (hier) bereits der Frage nachgegangen, wie sich das Risiko des Versicherers bei solchen Produkten durch Produktdesign und Hedging-Strategien beeinflussen lässt. Die vorliegende Untersuchung führt dabei die vorangegangenen Analysen weiter und stellt in Kombination mit dieser eine umfassende Untersuchung zu diesem wichtigen Fragenkomplex dar. Es wird insbesondere analysiert, welche Risiken sich ergeben, wenn sich Kunden in Realität anders verhalten als es beim Pricing angenommen wurde. Besonders interessante Aspekte sind zum einen die Frage, welche Produktdesigns das Risiko für Mispricings reduzieren können, und zum anderen, welche Strategien besonders effizient sind, um dem Risiko aus dem Kundenverhalten bestmöglich zu begegnen.

Es ergeben sich massive Unterschiede zwischen verschiedenen Produktvarianten. Für den verantwortlichen Umgang mit diesen Produkten und ihren Risiken ist deshalb für Versicherer und Aufsichtsbehörden eine verlässliche Einschätzung dieser Risiken von erheblicher Bedeutung.

ifa unterstützt eine Vielzahl nationaler wie auch internationaler Lebensversicherer bei verschiedenen Themen rund um derartige Fragestellungen. Nähere Informationen finden Sie hier.


Weitere Informationen:

Dr. Alexander Kling
+49 (731) 20 644-242

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Auswirkungen von Garantien auf
bAV-Produkte bei niedrigen Zinsen

Eine Garantie von 100 % der Beiträge ist nach der anstehenden Rech­nungs­­zinssenkung selbst bei extrem kostengünstigen Produkten mit üblicher Produktkalkulation nicht mehr darstellbar. Vor diesem Hintergrund hat das ifa in einer Studie die Auswirkung unterschied­licher Garantiehöhen auf Chancen und Risiken von bAV-Produkten analysiert und dabei insbesondere untersucht, wie bedarfsgerechte Garantien auch im Rahmen der bAV angeboten werden können. Im Ergebnis erscheint das Chance-Risiko-Profil einer BOLZ mit redu­zierter Garantie im aktuellen Umfeld auch unter Einbeziehung der Rentenbezugsphase attraktiver als das Chance-Risiko-Profil einer BZML mit 100 % Beitragsgarantie. [mehr]

ifa informiert:
Aus komplexen Daten die richtigen Schlüsse ziehen – am Beispiel geografischer Analysen

Geografische Analysen ermöglichen die intuitive Visualisierung eines Versicherungsbestandes. Wie sich beispielsweise die Profitabilität eines fiktiven Versicherungsbestandes auf den Ebenen Bundesland – Region – Kreis darstellt, können Sie mit unserer interaktiven Beispielkarte selbst ausprobieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Quantitative Analysen zu Risikominderungstechniken im Kontext des Paneuropäischen Privaten Pensionsprodukts (PEPP) [mehr]

PRIIP: Europäische Kommission veröffentlicht überarbeitete RTS [mehr]

Umfassende Methodik für den Werthaltigkeitsnachweis latenter Steuern [mehr]

RTS zur Präzisierung der Anforderungen an ein Paneuropäisches Privates Pensionsprodukt (PEPP) veröffentlicht [mehr]

Konkretisierung zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsaspekten (ESG) im Zuge der Transparenzverordnung erschienen [mehr]