Sie sind hier: Startseite - News & Publikationen - ifa informiert - 

ifa informiert

07.2015

Volatilitätsanpassung unter Solvency II: Gerechtfertigt?


Diese Frage muss von jedem Versicherer beantwortet werden, der die Volatilitäts­anpassung (Volatility Adjustment, VA) künftig bei seinen Solvency II Berechnungen verwenden möchte.

Die Volatilitätsanpassung ist ein Hilfskonstrukt bei den Solvency II Berechnungen, das dazu dient, den risiko­adjustierten Spread, den ein Versicherungs­unternehmen mit seinem Kapitalanlage­bestand verdienen kann, bei der Bestimmung der Solvenzquote gemäß Solvency II approximativ zu berücksichtigen. Im Zuge dieser Approximation erfolgt eine Anpassung der zur Bewertung verwendeten risikofreien Zinskurve.

In Deutschland müssen Versicherungs­unternehmen die Verwendung der Volatilitäts­anpassung beantragen und dabei insbesondere bestätigen, dass die Verwendung der Volatilitätsanpassung im Angesicht der unternehmensindividuellen Gegebenheiten angemessen und mit dem Schutz der Versicherungsnehmer vereinbar erscheint. Im Rahmen der Beantragung der VA bei der BaFin muss zudem bestätigt werden, dass Sensitivitätsanalysen bzgl. der der VA zugrundeliegenden Annahmen durchgeführt werden.

Das ifa hat dafür aktuariell saubere Methoden entwickelt, mit deren Hilfe es seine Kunden bei der Beantragung und den Diskussionen mit der Aufsicht unterstützt. Dies umfasst insbesondere eine Detail­analyse der von EIOPA verwendeten Methodik zur Herleitung der VA.

Nähere Informationen hier.


Weitere Informationen:

Dr. Andreas Reuß
+49 (731) 20 644-251

Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften
Lise-Meitner-Str. 14
89081 Ulm

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Studie zu Nutzen und Akzeptanz der Rentenversicherung

Jochen Ruß und Stefan Schelling (ifa und Uni Ulm) haben ausführlich analysiert, unter welchen Umständen eine Verrentung des angesparten Geldes sinnvoll ist und warum die Akzeptanz von Verrentung meist auch dann sehr gering ist, wenn eine Verrentung rational wäre. [mehr]

ifa informiert:
Kundenberatung der Zukunft

Die Reisensburg-Tagung wird seit 1993 jährlich vom ifa veranstaltet und führt Teilnehmer aus der obersten Führungsebene der gesamten Finanzdienst­­leistungs­branche zusammen, um Grundsatzfragen und mittel- bis langfristige Entwicklungen zu diskutieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Forschungsergebnisse zu Trends in Sterblichkeiten [mehr]

Einfluss von Lebensumständen auf die Sterblichkeit [mehr]

Data Analytics zur Vorhersage von Hochkosten [mehr]

Erfolgreiche Anwendung von Data-Analytics-Verfahren in der Storno­modellierung [mehr]

PRIIP-KID: Konsultation und Forschungsarbeit veröffentlicht [mehr]