Zweitmarkt für Lebensversicherungspolicen: USA

Im Zweitmarkt für US-amerikanische Lebensversicherungspolicen (life settlements) wird in der Regel in Policen mit signifikantem Todesfallschutz investiert. Der Käufer erhält beim Tod der versicherten Person die Versicherungssumme ausgezahlt.

Vor dem Verkauf wird von speziellen Gutachtern (sog. „Medical Underwriter“) die voraussichtliche Lebenserwartung der versicherten Person bestimmt. Diese Lebenserwartung wird bei der Ermittlung des Kaufpreises berücksichtigt. Die Rendite eines solchen Investments hängt daher stark von der Korrektheit der prognostizierten Lebenserwartung ab und ist weitgehend unabhängig von den Kapitalmärkten.

Seit 2001 unterstützt das ifa Investoren als Pricing Agent oder Verification Agent und berät eine Vielzahl internationaler Marktteilnehmer bei allen aktuariellen Fragestellungen, insbesondere im Zusammenhang mit:

  • Pricing von Life Settlement Policen
  • Bewertung und Analyse von Life Settlement Portfolios
  • Portfolio-Management von Life Settlement Investments
  • Due Diligence für Investoren, z.B. bzgl. Service-Anbietern (Medical Underwriter, Settlement Companies etc.)

Wir haben ein stochastisches Simulationstool entwickelt, mit dem vielfältige Analysen von Life Settlement Portfolios durchgeführt werden können. Weiterhin haben wir eine Methodik entwickelt, anhand derer die Qualität der Lebenserwartungsgutachten der Medical Underwriter ex post statistisch überprüft werden können. In diesem Zusammenhang beraten wir Investoren und Medical Underwriter.

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Studie zu Nutzen und Akzeptanz der Rentenversicherung

Jochen Ruß und Stefan Schelling (ifa und Uni Ulm) haben ausführlich analysiert, unter welchen Umständen eine Verrentung des angesparten Geldes sinnvoll ist und warum die Akzeptanz von Verrentung meist auch dann sehr gering ist, wenn eine Verrentung rational wäre. ... lesen Sie hier mehr

ifa informiert:
Unternehmensspezifische Anpassungen am BSM

Durch eine verbesserte Abbildung unternehmensspezifischer Besonder­­heiten im Branchensimulationsmodell werden eine Verfeinerung der Parametrisierung, explizite Eingriffe in die Projektions­methodik und genauere Modellierung der Zinszusatzreserve erzielt. ... lesen Sie hier mehr

Tagungen:
Kommende Vorträge von Mitarbeitern

Unsere Mitarbeiter halten regelmäßig Vorträge auf nationalen und internationalen Tagungen und Konferenzen. ... lesen Sie hier mehr

Unser Download-Center:
News & Publikationen

Vorträge, Veröffentlichungen und weitere interessante Informationen finden Sie immer in unserem Download-Center. ... lesen Sie hier mehr