Unsere Tätigkeiten im Produktentwicklungsprozess

Wir unterstützen Versicherer beim gesamten Prozess der Produktentwicklung und können hier alle aktuariellen Tätigkeiten übernehmen. Dies reicht von der Vorbereitung einer Produktentwicklung (z.B. durch eine Vorstudie) bis zur Umsetzung neuer Produkte:

  • Durchführung von Ideen-Workshops und Brainstormings
  • fachlicher Sparringspartner für Produktideen und und -konzepte
  • qualitative Beurteilung und quantitative Analyse verschiedener Produktkonzepte
  • Vorbereitung von Entscheidungsgrundlagen und fachliche Diskussion mit Entscheidungsträgern
  • fachlicher Input für mögliche Produktanpassungen und -varianten

Neben den folgenden aktuariellen Tätigkeiten übernehmen wir dabei auch die (Teil-)Projektleitung. Typische Tätigkeiten hierbei sind:

  • Erstellung/Qualitätssicherung/Unterstützung bzgl. der fachlichen Konzeption von verschiedenen Produktideen (inkl. der Integration von Zusatzversicherungen und Flexibilitäten)
  • stochastische Analyse von Produkten aus Kundensicht (Chance-Risiko-Profile) und Unternehmenssicht (Profittest, Risikobeurteilung)
  • Durchführung von Wettbewerbsanalysen und Unterstützung bei der Erarbeitung einer „Story“ (Abgrenzung von Wettbewerbsprodukten, USPs)
  • (qualitative) Identifikation von Stärken und Schwächen der Produktideen
  • Diskussion und (approximative) Analyse der Wirkungsweise der Konzepte unter Solvency II (Berechnungen zu Profitabilität, Kapitalbedarf und Kapitaleffizienz)
  • Analyse von Wechselwirkungen mit dem Bestand und Auswirkungen auf das Sicherungsvermögen sowie Einschätzung von Risiken und Maßnahmen zu deren Reduktion durch Modifikationen am Produktdesign
  • ggf. Durchführung eines Beauty Contests bzgl. eines für das Produkt erforderlichen Bankpartners bzw. einer KVG
  • Erstellung/Qualitätssicherung von (technischen) Geschäftsplänen und Mitteilungen nach § 143 VAG (frühere 13-d-Mitteilungen)
  • Test von Angebots- und Bestandsführungssoftware
  • Wording von Verbraucherinformationen und Versicherungsbedingungen
  • Vertriebs- und Mitarbeiterschulungen sowie Vorstellung der Produktidee auf Roadshows

Darüber hinaus übernehmen wir begleitend zum Produktentwicklungsprozess die Qualitätssicherung, prüfen, inwieweit der beschriebene Prozess eingehalten wird, und erarbeiten Verbesserungspotentiale beim Prozess.

Wichtige Informationen:

ifa aktuell:
Auswirkungen von Garantien auf
bAV-Produkte bei niedrigen Zinsen

Eine Garantie von 100 % der Beiträge ist nach der anstehenden Rech­nungs­­zinssenkung selbst bei extrem kostengünstigen Produkten mit üblicher Produktkalkulation nicht mehr darstellbar. Vor diesem Hintergrund hat das ifa in einer Studie die Auswirkung unterschied­licher Garantiehöhen auf Chancen und Risiken von bAV-Produkten analysiert und dabei insbesondere untersucht, wie bedarfsgerechte Garantien auch im Rahmen der bAV angeboten werden können. Im Ergebnis erscheint das Chance-Risiko-Profil einer BOLZ mit redu­zierter Garantie im aktuellen Umfeld auch unter Einbeziehung der Rentenbezugsphase attraktiver als das Chance-Risiko-Profil einer BZML mit 100 % Beitragsgarantie. [mehr]

ifa informiert:
Aus komplexen Daten die richtigen Schlüsse ziehen – am Beispiel geografischer Analysen

Geografische Analysen ermöglichen die intuitive Visualisierung eines Versicherungsbestandes. Wie sich beispielsweise die Profitabilität eines fiktiven Versicherungsbestandes auf den Ebenen Bundesland – Region – Kreis darstellt, können Sie mit unserer interaktiven Beispielkarte selbst ausprobieren. [mehr]

Neuigkeiten in Kürze:

Umfassende Methodik für den Werthaltigkeitsnachweis latenter Steuern [mehr]

RTS zur Präzisierung der Anforderungen an ein Paneuropäisches Privates Pensionsprodukt (PEPP) veröffentlicht [mehr]

Konkretisierung zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsaspekten (ESG) im Zuge der Transparenzverordnung erschienen [mehr]

PRIIP: Europäische Aufsichts­behörden veröffentlichen überarbeitete RTS [mehr]

Verbesserungspotenzial in Excel®-Dateien [mehr]